70 Jahre WSI

70  Jahre  WSI

70 Jahre Forschung für Arbeitnehmer/-innen

Das WSI steht seit seiner Gründung wie kein anderes Institut in Deutschland für eine arbeitnehmerorientierte Wissenschaft. Wie wurde dieser Anspruch eingelöst?

Themen, Ergebnisse und Meilensteine:
WSI-Geschichte im Überblick

Im Jahr 1946 wurde das Wirtschaftswissenschaftliche Institut (WWI) des Deutschen Gewerkschaftsbundes gegründet. 1971 erhielt das Institut wegen seines inzwischen breiteren Forschungsspektrums seinen heutigen Namen Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut (WSI). Seit 1995 gehört das WSI zur Hans-Böckler-Stiftung.

Das 70-jährige Bestehen des Instituts ist uns Anlass, einen Blick auf die Geschichte zu werfen. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

„Die Gewerkschaften brauchen kritischen Sachverstand, sie brauchen Trendanalysen, sie brauchen Vorausschau. Die Arbeitswelt wird immer komplexer, und da ist es gut, ein Institut zu haben, das uns Orientierung, aber auch Handlungswissen vermittelt.“

Reiner Hoffmann, Vorsitzender des DGB,
Grußwort zum 70jährigen Jubiläum des WSI

zum ausführlichen Interview mit Reiner Hoffmann (youtube)

Reinhard Bispinck, Thorsten Schulten, Anke Hassel

70 Jahre WSI – 70 Jahre arbeitnehmerorientierte Wissenschaft

Welche historischen Herausforderungen haben die Forschung des WSI in den vergangenen Jahrzehnten bestimmt? Wie hat sich das Verhältnis des Instituts zu den Gewerkschaften entwickelt? Der Beitrag gibt einen fundierten Überblick darüber, wo die Kernkompetenzen des WSI liegen und wie der Wandel in der Gesellschaft in der wissenschaftlichen Arbeit aufgegriffen wurde.

Beitrag in den WSI-Mitteilungen (pdf)



Das WWI: Wissenschaft für den Neuaufbau 1946-1949
Aktiv in der Politik - aktiv in der Forschung 1950-1969
Perspektiven für Vollbeschäftigung 1970-1989
Deutsche Einheit: Neue Herausforderungen 1990-1999
Aktuell: Forschung für die Arbeit der Zukunft 2000-2016
WSI-Herbstforum 2016: Einladung zur Diskussion Programm

Mitarbeiter/-innen und Geschäftsführung

Am Anfang hatte das WWI ganze vier Mitarbeiter, aktuell sind 34 Kolleginnen und Kollegen am WSI beschäftigt. Die Leitung des Instituts lag stets in den Händen von renommierten Wissenschaftler/-innen aus den Bereichen Ökonomie, Soziologie, Politikwissenschaften und Recht. mehr ...

Die WSI-Mitteilungen: Wissens- und Argumentationsquelle

Von einem zunächst rein statistischen Dokumentationsblatt entwickelten sich die Mitteilungen in den vergangenen 68 Jahren zu einer anerkannten wissenschaftlichen Fachzeitschrift mit großem Einfluss auf politische und wissenschaftliche Diskurse. mehr ...

Teaserbild
Foto: Rolf Schulten

Die WSI-Herbstforen: Raum für Diskussionen

Seit 1993 führt das WSI nahezu jährlich ein WSI-Herbstforum durch. Wissenschaftler/-innen aus dem In- und Ausland stellen ihre Forschungsergebnisse vor und diskutieren gemeinsam mit Gästen aus Wissenschaft, Gewerkschaften und Politik.
mehr ...



X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies