Arbeitslosigkeit

WSI Hauptbuehne GDP Arbeitslosigkeit

WSI GenderDatenPortal

Frauen und Männer im Vergleich

Die Arbeitslosenquoten von Frauen und Männern sind fast gleich. Analysen nach Alter, Bildung und Haushaltskontext decken jedoch mit den neuesten verfügbaren Daten wichtige Unterschiede auf.


Grafiken, Daten, Kurzanalysen

Arbeit und Arbeitsmarktpolitik mehr...
Industrielle Beziehungen, Lohn- und Tarifpolitik mehr...
Sozial- und Verteilungspolitik mehr...
Genderforschung und Gleichstellung mehr...
Europa und europäische Politik mehr...
Datenportale: Fakten, Grafiken, Analysen mehr...
Teaserbild

WSI-Arbeitskampfbilanz 1. Halbjahr 2016

Weiter hohe Streikbeteiligung

Rund 1 Million Beschäftigte legten im ersten Halbjahr 2016 die Arbeit zeitweise nieder, allerdings meist nur kurz: Die Zahl der Ausfalltage ist relativ niedrig.

ausführliche Pressemitteilung mit Grafiken (pdf)

Teaserbild

ver.di Wahlangestelltenklausur, 16.06.2016 Berlin

STÄRKUNG DER TARIFBINDUNG IN DEUTSCHLAND

Thorsten Schulten (WSI) stellt in einem Vortrag aktuelle Ansätze zur Stärkung des deutschen Tarifvertragssystems vor und plädiert für eine Gesamtstrategie: Stärkung von "oben" und "unten", Einbettung in eine gesellschaftspolitische Debatte um den Wert von Tarifverträgen und eine gemeinsame Kampagne aller DGB Gewerkschaften.

Download (pdf)

Intereconomics 3/2016: 118-125

Why is Austria’s Pension System So Much Better Than Germany’s?

The pension systems in both Germany and Austria have undergone substantial reforms, though only one of the countries appears to have had success. Average earners in Austria will receive gross pensions equivalent to 78.1% of their average earnings, whereas in Germany they will receive just 37.5%. The authors – among them Florian Blank (WSI) and Rudolf Zwiener (IMK) – argue that Germany has been left with a system that has abandoned the goal of protecting people's standard of living.

more ...

Teaserbild

destatis Fachkonferenz, 31.05.2016 Wiesbaden

Migrant/innen auf dem Arbeitsmarkt – 2005 und 2013

Seit 2005 hat sich die Arbeitsmarktlage in Deutschland deutlich verbessert – haben auch Migrant/innen von dieser positiven Entwicklung profitiert? Der Vortrag von Jutta Höhne (WSI) zeigt: Die Bilanz für Zugewanderte aus Drittstaaten ist ungünstiger als für andere Bevölkerungsgruppen.

Download (pdf)

22./23. September 2016, Düsseldorf - jetzt anmelden!

WSI Tarifpolitische Tagung 2016

Neben einer Bilanz der Tarifrunde 2016 greift die Tariftagung zwei weitere Themen auf: Zum einen geht es um die Anpassung des gesetzlichen Mindestlohnes, zum anderen um den Erhalt und die Stärkung der Tarifbindung. Auch in diesem Jahr laden wir interessierte Vertreterinnen und Vertreter aus Gewerkschaften, Wissenschaft und Politik ein, die aufgeworfenen Fragen gemeinsam mit uns zu diskutieren.

Informationen und Anmeldung

Teaserbild

Save the date: 26.08.2016, Berlin

Arbeitszeitoptionen im Lebensverlauf

Wie werden Arbeitszeitoptionen wahrgenommen? Welchen Einfluss haben betriebliche Rahmenbedingungen? Das AZOLA-Projekt hat in Fallstudien untersucht, wie sich in Betrieben soziale Ungleichheiten bei der Wirkung von lebenslauforientierten Arbeitszeitoptionen verringern lassen. Auf dem Workshop werden die Ergebnisse diskutiert.

Infos zu Projekt und Ansprechpartnerinnen

Teaserbild

ETUI Policy Brief 04/2016

Extension of collective agreements

If collective bargaining is to continue to be a distinctive feature of European labour market regulation, many countries need to reconstruct their bargaining systems to make sure that a majority of workers will again be covered by collective agreements. Thorsten Schulten (WSI) presents the current national procedures and discusses the meaning of extension for the stability of collective bargaining in Europe.

Download (pdf)

Teaserbild

IG-BCE-Frauentag, 27.05.2016

Arbeitszeit - orientiert an Lebensphasen

Reduzierung der Arbeitszeit? Die Inanspruchnahme von Arbeitszeitoptionen, also Teilzeit, Elternzeit, Pflegezeit, Sabbatical oder andere, ist in vielen Betrieben schwer durchzusetzen, vor allem für Führungskräfte. Christina Klenner (WSI) hat dazu auf der Frauentagung der IG BCE referiert.

mehr ...
Download (pdf)

Teaserbild

Transatlantic Social Dialogue, Brussels 23.05.2016

Refugees’ labour market prospects in Germany

In 2015, the number of registered asylum applications in Germany for the the first time exceeded the 1993 records. Refugee immigration is both a chance and a challenge for Germany. Jutta Höhne (WSI) summarizes available data on refugees and their integration prospects.

Download (pdf)

Soziale Sicherheit, Heft 5/2016

Die betriebliche Krankenversicherung

Durch eine betriebliche Krankenversicherung (bKV) kann - ähnlich wie durch private Zusatzkrankenversicherungen - die gesetzliche Krankenversicherung ergänzt werden. Susanne Eva Schulz und Florian Blank haben untersucht, was die Inhalte einer bKV sind und ob diese betriebliche Sozialleistung sinnvoll ist.

zum Artikel

WSI Policy Brief Nr. 5, 05/2016

Rente für Selbstständige?

Wie lassen sich Selbstständige in die staatliche Alterssicherung einschließen? Mit Blick auf unser Nachbarland Österreich, das die Einbeziehung Selbstständiger seit einigen Jahren praktiziert, werden Lösungen und Reformoptionen für Deutschland abgeleitet.

Download (pdf)

WSI Policy Brief Nr. 6, 05/2016

Bisherige Auswirkungen und zukünftige Anpassung des Mindestlohns

Wie hat sich der seit Januar 2015 geltende gesetzliche Mindestlohn ausgewirkt? Wissenschaftler des WSI und des IMK haben im Rahmen einer schriftlichen Anhörung der Mindestlohnkommission eine grundsätzliche Einschätzung erarbeitet und geben einen Überblick über die Entwicklung der Stundenlöhne nach soziostrukturellen Merkmalen, Branchen und Betriebsgrößen, über die Auswirkungen auf faire und funktionierende Wettbewerbsbedingungen und über die Beschäftigungseffekte.

Download (pdf)

Teaserbild

WSI Study 02/2016

Soziale Ungleichheit der Geschlechter

Index oder Indikatorensystem? Wie lassen sich Stand und Veränderung der Gleichstellung abbilden? Expert/innen beleuchten Messkonzepte, inhaltliche Ansprüche und methodische Fragen.

Download (pdf)

Sozialer Fortschritt, Jg. 65, S. 97-102

Einstieg in den Ausstieg? – Die Entwicklung der Förderung der „Riester-Rente“

In einem Beitrag für die Zeitschrift „Sozialer Fortschritt“ untersucht WSI-Forscher Florian Blank die Entwicklung der Förderung der „Riester-Rente“. Der Artikel analysiert, wie sich die Förderung in den vergangenen Jahren real entwickelt hat, und diskutiert das Verhältnis von öffentlicher Förderung und privatem Sparen. Die Entwicklungen bieten aus Sicht des Wissenschaftlers Möglichkeiten zum Ausstieg aus der viel kritisierten privaten Vorsorge.

mehr ...

Teaserbild

Save the date: 23./24.11.2016, Berlin

WSI Herbstforum 2016

70 Jahre WSI: Das Jubiläum ist Anlass, einen Blick auf die Geschichte des WSI zu werfen. Vor allem möchten wir die künftigen Aufgaben einer Sozialforschung diskutieren, die dazu beitragen will, die Lage der arbeitenden Menschen und ihrer Familien zu verbessern. Dazu laden wir Gäste aus Wissenschaft, Gewerkschaften, Politik und Gesellschaft sowie Freundinnen und Freunde des WSI herzlich ein.



X

Hinweis zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu.



Mehr Informationen zu Cookies